fbpx
  • Worauf kommt es bei Dias und Negativen an?

Im Folgenden ein paar Hinweise zu Nutzung und Eigenschaften von Dias und Negativen

Bildqualität

Dias und Negative werden von uns vor der Digitalisierung im Einzelverfahren mit Pinsel, Baumwolltuch und Druckluft gereinigt. Sehr kleine oder fest anhaftende Staubpartikel sowie Schimmelschäden sind damit leider nicht zu beheben.

Verbleibender Staub und Kratzer werden von uns mittels spezieller Hardware-Funktionen der Scangeräte entfernt. Dies ist leider nicht bei jedem Bild möglich, da die Funktion manchmal zu fehlerhaften Ergebnissen führt. In diesen Fällen wird die Staub- und Kratzerkorrektur ausgeschaltet. Es kann also vorkommen, dass einige Bilder stärkere Verschmutzuns- und Schadensbilder aufweisen. Solche Fälle sind ohne zeitaufwändige manuelle Restauration bzw. Detailnachbearbeitung der Bilder nicht zu beheben. Falls eines oder mehrere Bilder davon betroffen sind, die Ihnen besonders wichtig sind, bieten wir auch eine solche Korrektur auf professionellem Niveau an.

Farben, Kontrast und Helligkeit werden von uns teils automatisch, teils manuell korrigiert um bestmöglich den Originalzustand von Bildern wieder herzustellen. Dies funktioniert naturgemäß nur näherungsweise und umso schlechter, je älter die Bilder sind. Im allgemeinen sind die erzielten Ergebnisse aber sehr gut.

Ein weiterer Bildmangel, der auftreten kann, sind so genannte Newtonringe. Dies sind ringartige, konzentrische Muster, die auch leichte Regenbogenfärbung aufweisen können. Diese entstehen bei glasgerahmten Dias, wenn zwischen Filmfläche und Glasscheibe ein hauchdünner Luftspalt besteht, und sind durch einen ähnlichen physikalischen Effekt bedingt wie bunte Muster auf der Oberfläche von Seifenblasen. Newtonringe können nur durch eine Entrahmung der Dias beseitigt werden, welche aufwändig ist, von uns aber auf Wunsch angeboten wird. Dies empfiehlt sich z.B. für besonders wertvolle Einzelmotive. In einem ersten Schritt ist es meistens jedoch sinnvoll, eine Digitalisierung mit Rahmen durchführen zu lassen, da der Effekt nur unregelmäßig auftritt.

Speicherung

Wir speichern Bilder meistens im Format TIFF ab, einem verlustfreien Format. Das bedeutet, dass die Bilddaten nicht durch Detailverlust verkleinert werden, wie z.B. im Fall von JPG (welches wir auch und v.a. für größere Bildermengen anbieten, wo der Speicherplatz eine Rolle spielt). TIFF ist zwar speicherintensiver, ermöglicht jedoch eine bessere Bildqualität und eine bessere Weiter- und Nachbearbeitung von Bildern, da auch zunächst mit freiem Auge nicht sichtbare Details wieder hergestellt werden können (z.B. bei Überbelichtung des Ausgangsmaterials), welche ein verlustbehaftetes Verfahren einfach einebnen würde, um Platz zu sparen. Wir empfehlen Ihnen, die Bilder im TIFF-Format zu belassen und ggf. nur JPG-Kopien zu erstellen, wenn Sie z.B. eine kleinere Datei brauchen, um sie per Email zu versenden.